Öffnung des Naturbads Mitteltal für seine Vereinsmitglieder ist eine positive Nachricht

Der Sommer rückt näher und auch wenn die Temperaturen noch nicht darauf schließen lassen, so freut sich der ein oder andere dennoch schon jetzt darauf, die sinkenden Corona Fallzahlen im Blick, einen entspannten Sommer verbringen und wieder etwas mehr Normalität genießen zu können. Die steigenden Buchungszahlen im Hotel- und Gastgewerbe sprechen hier eine erfreuliche Sprache und zeigen ganz nebenbei auch, dass der Urlaub im Inland, allen voran im Schwarzwald, immer beliebter wird. Doch nicht nur der attraktive Tourismussektor in der Region blickt den kommenden Monaten erfreut entgegen, sondern auch die Menschen, welche den Landkreis Freudenstadt, der bei Touristen durch sein Naherholungs- und Gastronomieangebot so beliebt ist, zu ihrem Lebensmittelpunkt gewählt haben. So etwa auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Baiersbronn, wo sich eines der schönsten Naturbäder der Region befindet.
Das Naturbad im Ortsteil Mitteltal, welches, vor herrlicher Kulisse, durch das Engagement seiner zahlreichen aktiven Helfer gepflegt wird, ist sowohl bei Einheimischen, als auch bei Touristen, seit Jahren durch seine naturbelassene Ästhetik eine beliebte Attraktion. Daher wird es viele Menschen freuen, dass das Naturbad am kommenden Samstag, allerdings nur für Mitglieder, wieder öffnen wird. „Der Vorstand des Naturbades hat sich diese Entscheidung aufgrund der derzeit gültigen Corona-Verordnung nicht leicht gemacht“, so Timo Heizmann, 2. Vorsitzender des Naturbades. Der Zutritt zu Freibädern ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete mit gültigem Testnachweis gestattet. „Die zunächst eingeschränkten Öffnungszeit ab 13.00 Uhr ist dabei der Kontrolle dieser Nachweise geschuldet“, merkte Bettina Gerbershagen an, Schriftführerin im Verein. Das ist besonders für die regelmäßigen Frühschwimmer schade, für die das Naturbad möglichst schnell wieder ein Angebot ermöglichen möchte. Als Verein strukturiert, lebt das Naturbad von der ehrenamtlichen Unterstützung seiner Mitglieder und konzentriert sich daher auf ein Angebot, das durchgängig gewährleistet werden kann. „Dass gerade Jugendliche sich so sehr in den Verein einbringen und durch ihren Einsatz in der Vorbereitung die jetzige Öffnung erst möglich gemacht haben, begeistert mich sehr“, sagte Benjamin Bukenberger, Technischer Leiter des Naturbads.
Katrin Schindele, die, wie viele Stammgäste des Naturbads aus Baiersbronn kommend, das Naturbad sehr zu schätzen weiß, bedankte sich daher ausdrücklich bei allen Verantwortlichen und Helfern für das großartige Engagement, ohne welches ein solch schönes Naturbad nicht möglich wäre. „Den Menschen in Mitteltal und Umgebung wird hier, nach Monaten der Einschränkungen, wieder ein schönes Angebot ermöglicht und ich freue mich ganz besonders über die Eröffnung, wenn diese auch nur für die Vereinsmitglieder selbst und nur an Nachmittagen gilt“, so Schindele.
Der Verein möchte sich auch bei ihrem Pächter Manuel de Santi bedanken, der die Aufgabe einer Kontrolle bezüglich der Impfung, Testung oder Genesung von den Vereinsmitgliedern übernommen hat. „Mein Team und ich stehen in den Startlöchern und möchten mit unserem Kioskangebot zu einem schönen Naturbad-Sommer beitragen“, so Manuel de Santi. Besonders die Gastronomie hegt nach den Einschränkungen der vergangenen Monate besonders große Hoffnungen auf einen erfolgreichen Sommer. „Ich freue mich über das Angebot für die Stammgäste im Naturbad und wünsche der Gastronomie ein erfolgreiches Jahr“, sagte Horst Medel, Gemeinderat und Bezirksbeiratsvorsitzender Mitteltal.
Katrin Schindele und Bettina Gerbershagen bauen daher auch auf die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr und darauf, dass eine Testpflicht für Angebote im Freien möglichst schnell wegfallen sollte. Zum Abschluss des Gesprächs wünschte Katrin Schindele dem Naturbad Mitteltal und seinen Schaffern ein gutes Gelingen und einen erholsamen Sommer.

Bild: v.l. Horst Medel, Katrin Schindele, Bettina Gerbershagen, Manuel de Santi, Benjamin Bukenberger

« Katrin Schindele zu Gast in der Rösterei von Rupps Kaffee